Was ist das Gemeinschaft-Sein (El ser comunitario)? Das Kollektiv wird als Basis für ein Leben im Einklang mit der Erde angesehen.

Den Kampf der indigenen Bauern und Afro-Abstammenden in Lateinamerika für Ernährungssouveränität, Umweltgerechtigkeit, solidarische soziale Organisation, kulturelle Autonomie, Identität und Spiritualität wollen wir feiern, tiefgreifender verstehen und als Inspiration für die Gestaltung der Gemeinschaft in unserer Region integrieren.

Wichtigen Input hierzu liefert am Freitag das Theaterstück „Quilapán“ der chilenischen Grupo Teatropello. Es erzählt von Quilapán, einem Überlebenden der Mapuche, der auf Grund von Landraub gezwungen ist, seine Heimat zu verlassen.

Die Mapuche sind ein indigenes Volk Südamerikas, dessen Gebiet sich über Teile von Chile und Argentinien erstreckte. Über 300 Jahre lang wehrte sich dieses Volk erfolgreich gegen die spanische Kolonisation und etablierten dabei über mehrere Jahrhunderte hinweg einen eigenen Staat. Die Gesellschaftsstrukturen der Mapuche waren weitgehend frei von jeglicher Herrschaft waren und kannten keine festen territorialen Grenzen oder Barrieren zwischen den gesellschaftlichen Schichten.

Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Mapuche aus einem Großteil ihrer Siedlungsgebiete vertrieben und in verhältnismäßig kleinen Reservaten konzentriert. Ihre Gebiete wurden von neuen Einwanderern aus Europa, darunter besonders vielen Deutschen, besiedelt. Bis in die heutige Zeit prägen Landrechtskonflikte das Verhältnis der Mapuche zum chilenischen Staat.

„Mapuche“ bedeutet übersetzt „Menschen der Erde“.

Programm

01. Juni 2018

17 Uhr Comida comunitaria – Essen für Alle, Kunsthandwerk
20 Uhr Theaterstück „Quilapán“ – Grupo Teatropello (Chile)
im Anschluss Feuermandala (Feuerritual) und Akustik Musik

02. Juni 2018

Ab 11 Uhr Workshops, Kinderprogramm, Waikycircus (Peru), Cocina multicultural (Essensstände).
Live Musik: Sonido Aguajal
Anschließend: Soli-Party

03. Juni 2018

Ab 11 Uhr Flohmarkt, Comida comunitaria
Graffiti – Tacheles Akademie (Berlin)
Capoeira Angola Nzinga (Marburg)
19:30 Uhr Kino Capitol – Biegenstraße 8: „When Two Worlds Collide“ (Globale Mittelhessen)