Begegnungen auf Augenhöhe

Pachamama Connexion e.V. ist eine Bildungsinitiative, die eine nahe und solidarische Zusammenarbeit zwischen Menschen in Europa und Lateinamerika ermöglicht. Wir sind ein eingetragener gemeinnütziger Verein und streben eine Kooperationspartnerschaft mit den indigenen solidarischen Netzwerken in Lateinamerika an, um gemeinsam interkulturelle Bildungsprozesse erlebnisbezogen zu konzipieren und durchzuführen. Dabei wollen wir das in Bolivien und Ecuador entstandene Konzept „Buen Vivir“ unterstützen, um Alternativen für ein „Gutes Leben“ kulturübergreifend zu entfalten, welche die Entwicklung nicht nur als wirtschaftliches Wachstum und materiellen Wohlstand betrachten. Im Gegenteil, zentral für uns ist das Streben nach einem weltweit gemeinschaftlichen Leben im Einklang mit – und nicht auf Kosten der Natur und anderer Menschen, sowie die Wahrung kultureller Vielfalt.

Auch sind für uns weitere Projekte zur Förderung des gleichberechtigten interkulturellen Dialogs und der nachhaltigen Entwicklung hier in Deutschland sehr wichtig, wobei die Erarbeitung globaler Problematika (z.B. die Situation und die Hintergründe flüchtender Menschen) einen Teil unserer Tätigkeit darstellt.

Sumak Kawsay – Buen Vivir – Gutes Leben
Das Buen Vivir bezeichnet die traditionelle Weltanschauung der indigenen Völker Südamerikas, die entlang des Andengebirges leben. Gutes Leben beschreibt unter anderem eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Lebensweise, der die Pachamama – die Mutter Erde – nicht als Eigentum betrachtet, sondern die Zugehörigkeit der Menschen zur Erde als Grundlage des Lebens anerkennt. Menschen leben mit der Erde, nicht nur auf ihr.

Das Hauptziel der Entwicklung in diesem Konzept ist, das gute Leben von allen Lebewesen zu garantieren. Wirtschaft basiert dann auf der Maxime eines ausgeglichenen Gebens und Nehmens.: Jeder nimmt das, was nötig ist und nicht mehr als genug und gibt in Dankbarkeit , sodass alle Lebewesen und die Erde genug bekommen.